Chance vertan. Hans-Geupel-Stadion wird geschlossen.

Letzte Woche hat der Kreistag seine Zusage zur Sanierung des Hans-Geupel-Stadions zurückgezogen. Diese Jahr hätte es passieren können. Dabei hatte ich mich zuerst gewundert, warum denn das Stadion schon wieder saniert werden muß. Also optisch sieht es doch noch gut aus. Außerdem war es doch erst zu meiner Zeit überholt wurden.

Hmmm … zu meiner Zeit … das ist nun schon wieder dreizehn/vierzehn Jahre her. :? Ich wollte es nicht glauben, also habe ich zu unserem Neujahrsempfang mit einem fachkundigen Parteifreund gesprochen. Der war nämlich mit zur Ortsbesichtigung und Vorstellung des Sanierungskonzept. Es ist in der Tat so, daß die Haltbarkeit einer solchen Anlage tatsächlich nur für zehn bis zwölf Jahr ausgelegt ist. :shock: Weiterhin erfuhr ich, daß damals (1997) auch nur begrenzt Geld zur Verfügung stand und daher die Sanierung sparsam ausfallen mußte. :(

Für unsere Stadt ist das ein herber Rückschlag. Aber wieso ist es dazu gekommen?

Im Haushalt 2008 standen seitens des Kreises schon einmal Mittel für die Sanierung bereit. Damals konnte sich wohl das Land nicht entschließen. Jetzt hat inzwischen das Land die Mittel bereitgestellt, aber der Kreis hat sie schon längst nicht mehr. Auch unser Bürgermeister hat es wohl versäumt, dafür Mittel einzuplanen. Für 2011 hat er ja auch noch keinen Haushalt unter Dach und Fach. Der Februar ist bald rum und es wird gemunkelt, daß eigentlich für 2011 kein Geld da sei.

Im Nachhinein muß ich sagen, daß alle Seiten kein gutes Bild in der Sache abgeben. Drunter leiden müssen die Sportler und Schüler. Wenn es ganz schlimm kommt, dann wird das Stadion sogar gesperrt und die Stadt steht ganz ohne da.

Die Stadtverwaltung und das Rathaus hat wohl aufs falsche Pferd gesetzt. Für so ein Projekt muß man werben, sich engagieren und das auch im richtigen Ton. Es muß doch klar sein, daß in der jetzigen Zeit jeder Cent zweimal umgedreht wird. Da kann ich nicht ausschließlich (!) mit der Begründung ins Rennen gehen, internationale Wettkämpfe austragen zu wollen. Das Stadion ist einfach abgenutzt und eine Sanierung dringend erforderlich. Das hätte man von Beginn an auch deutlicher herausstellen müssen. Das beste (dümmste?) Beispiel bin ich selber. Wenn ich nicht meinen Parteifreund, der überhaupt nicht aus Apolda kommt, befragt hätte, denn wäre mir die Notwendigkeit niemals so klar gewesen. In der Zeitung oder im Amtsblatt stand nicht ein Ding dazu. Warum? Mensch, als Bürgermeister hätte man doch mal dafür deutliche Worten finden müssen!

Auf der anderen Seite hat es sich der Landrat zu einfach gemacht. Selbst wenn die früheren Anträge daneben waren, kann man auch mal über seinen Schatten springen und an einer Problemlösung arbeiten. Dazu muß man aber auch wollen. Antrag hin oder her, man hätte nochmal gemeinsam darüber reden sollen. Vielleicht hätte man dann auch eine Lösung finden können. Es muß ja nun nicht das super-duper High-Tech Stadion sein, daß alle internationalen Ansprüche erfüllt. Wichtig ist doch, daß der Schulsport weiter durchgeführt wird und auch die anderen Sportler eine geeignete Trainingsfläche haben, auf der man auch mal den ein oder anderen Wettkampf austragen kann.

Es ist zum Haare raufen. Wie wollen wir den so eine Landesgartenschau auf die Beine stellen? Oh je. :roll:

Kommentar verfassen