Kategorie-Archiv: Apolda

Der Kommunale Betriebshof

Kent ihr die drei Feinde der Gemeindearbeiter? Das sind Gras, Laub und Schnee. Zumindest dachte ich das bisher. Bei uns in Apolda scheint noch Wasser dazu gekommen sein. Anders kann ich mir den Zustand der Teiche in der Schötener Promenade nicht erklären.

Aber bloß keine Eile. Drei Jahre haben sie ja noch Zeit, das zu richten. Danach kann es dann wieder der Natur überlassen werden. Im Laufe der Zeit hat die ganz schön was produziert – einen Blech-Eimer und einen Motorradreifen haben wir heute entdeckt – und jede Menge Beton- und Ziegelsteine.

Meine Kinder waren ganz schön erstaunt, was so alles in einem Ökosystem entsteht, wenn man es sich selbst überlässt. Ich bin auch ganz schön erstaunt, was so alles nicht passiert, wenn man einen kommunalen Betriebshof hat.

Zwiebelmarkt 2012

Heute beginnt das größte Volksfest Apoldas der Zwiebelmarkt. Leider kann ich diesmal nicht dabei sein. Ich sitze in Frankfurt (mal wieder) am Gate und warte auf das Boarding für meinen Flug nach Los Angeles. Von dort aus gehts weiter nach San Francisco. Die Bahn war heute übrigens pünktlich und erwartungsgemäß voll.

Ich wünsche allen einen schönen Zwiebelmarkt! Feiert schön und laßt euch das Bockbier schmecken!

Verkehrsfluß Bahnhofstraße - Idee Kreisel

Verkehrsführung bei Öffnung der Bahnhofstraße

Ein immer wieder (durchaus auch kontrovers) diskutiertes Thema ist die Öffnung unserer Bahnhofstraße in Apolda. Auf die letzten Äußerungen unseres Bürgermeisters bin ich ja schon ausführlich an anderer Stelle eingegangen. Wichtiger ist mir heute, auch mal einen Gegenvorschlag zu machen bzw. meine Ideen und Gedanken zur Verkehrsführung deutlich zu machen.  Weiterlesen

Chance vertan. Hans-Geupel-Stadion wird geschlossen.

Letzte Woche hat der Kreistag seine Zusage zur Sanierung des Hans-Geupel-Stadions zurückgezogen. Diese Jahr hätte es passieren können. Dabei hatte ich mich zuerst gewundert, warum denn das Stadion schon wieder saniert werden muß. Also optisch sieht es doch noch gut aus. Außerdem war es doch erst zu meiner Zeit überholt wurden.

Hmmm … zu meiner Zeit … das ist nun schon wieder dreizehn/vierzehn Jahre her. 😕 Ich wollte es nicht glauben, also habe ich zu unserem Neujahrsempfang mit einem fachkundigen Parteifreund gesprochen. Der war nämlich mit zur Ortsbesichtigung und Vorstellung des Sanierungskonzept. Es ist in der Tat so, daß die Haltbarkeit einer solchen Anlage tatsächlich nur für zehn bis zwölf Jahr ausgelegt ist. 😯 Weiterhin erfuhr ich, daß damals (1997) auch nur begrenzt Geld zur Verfügung stand und daher die Sanierung sparsam ausfallen mußte. :(

Für unsere Stadt ist das ein herber Rückschlag. Aber wieso ist es dazu gekommen? Weiterlesen