Intrigen, Jammern und doch nichts erreicht

Endlich ist es raus (TA Apolda, 29.03.2008, „Keine Union mit der Union“). Anscheinend zählt Apolda überhaupt nicht mehr. Die Machtversessenheit manch alteingesessener Politiker ist erschreckend. Da geht es doch nur noch um Posten. Unsere Stadt bringt das nicht weiter.
Erschreckend ist auch, wie stark sich ein Bürgermeister der Freien Wähler so schnell beeinflussen lassen kann. Gestern winkte die CDU, dann zwinkert mal die Linke. Wann hört das endlich auf?
In einer sachlichen Politik darf es nur noch um unsere Stadt Apolda gehen. Da muß die Parteizugehörigkeit Nebensache sein. Wir alle leben hier und ich möchte auch, daß meine Kinder hier eine Zukunft haben. Der Bundespolitik ist es doch sowieso egal, was bei uns im Stadtrat passiert. Allerhöchstens das Landesverwaltungsamt interessiert sich für die katastrophale Finanzlage im Stadthaushalt. Da hilft auch die Schönrederei nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.